credit by piep-vogel

Kleine Veränderung



Eigentlich liebe ich mein altes Blog-Design, aber da ich die Macke hab', ständig alles zu verändern, hats nun auch meinen Blog getroffen (hab' das Alte Design samt Einstellungen trotzdem sicherheitshalber noch abgespeichert... ^^).
Haach, ich liebe das neue Design. x)
Aber irgendwie... Bin ich die Einzige, die keine (in Myblog hochgeladene) Bilder mehr einfügen kann?




Nachtrag: Es gibt doch einen (mehr als total umständlichen) Weg wie man die Bilder einfügen kann. :]
2.10.10 14:31


"The Heart Balloon"



4.10.10 22:50


...



Ich: "Den Wisch vom Arbeitsamt wegen dem Kindergeld können wir noch gar nicht ausfüllen."
Mutter: "Wieso?"
Ich: "Weil wir noch gar nicht wissen, wer wo wohnt?!"
Mutter: "Ich weiß schon wo ich wohn'..."
Ich: "Ich nicht!"
Mutter: "..."

Anmerkung: In 25 Tagen ist es soweit, dass die Mutter samt Lebensabschnittsgefährte aus diesem Haus auszieht. Seit fast drei Monaten haben sie eine neue Wohnung - seit zwei Monaten räumen sie schon das komplette Haus leer.
Dass ich selbst schon seit Monaten nach einer Wohnung suche, noch immer keine hab' und ich absolut nicht weiß, wo ich in 25 (!) Tagen unterkomme, ist ihr anscheinend egal.

Naja, meine "Mutter" eben.
Da überrascht mich eigentlich gar nichts mehr.

6.10.10 20:29


1#



Im Moment wünschte ich, ich könnte eine Pause nehmen. Eine Pause vom Leben. Einfach mal so für ein, zwei, eventuell drei Monate durchschlafen. Und erst dann wieder aufwachen, wenn sich alles einigermaßen normalisiert hat.

Warum ist das Leben immer dann fies, wenn man es überhaupt nicht gebrauchen kann? Und wieso kommt dann immer alles auf einmal?
Ständig ist irgendwas. Und wenn man dann mal denkt, man hat es endlich überstanden, kommt schon was Neues.
Von Außenstehenden kann man sich dann anhören, dass man sich nicht so anstellen solle; dass alles doch halb so wild sei. Wirklich Gedanken darüber machen, tun sie sich aber nicht. Alles ist ja so einfach. Und die Sorgen macht man sich nur selbst. Es ist zum Kotzen!
Menschen sind zum Kotzen.
Erzählen dir, dass sie dich über alles zu lieben und letztendlich wirst du doch nur von ihnen enttäuscht. Du verlässt dich auf sie und bist dann der Arsch, wenn sie sich nicht an ihre eignen Worte halten.

Mensch sein und mit Menschen leben ist wahnsinnig anstrengend. Wenn für einen Tag mal niemand mit niemandem kommunizieren könnte, wenn alle für sich und die einzigen Ansprechpartner die Natur und Tiere wären, dann wäre alles nur halb so stressig. Doch leider geht das nicht auf Dauer gut. Leider brauchen Menschen andere Menschen. Und alles Positive als auch Negative was damit verbunden ist bleibt.

... Ich sollte wohl dringend mal nach dem Knopf suchen, mit dem man das  ganze Chaos in meinem Kopf abschalten kann.

8.10.10 23:25


Spinnen



Ich wache auf. Mein Bett steht mitten im Raum. Links, rechts und am Fußende vom Bett hängen riesige Spinnennetze mit jeweils zwei Spinnen. Ich traue mich nicht aufzustehen. So sitze ich ewig lang' auf dem Bett und überlege, wie ich an den Spinnen vorbeikomme.
Plötzlich stehe ich neben meinem Bett. Ich hole den Staubsauger und sauge die Spinnennetze samt Spinnen ein.


Dann bin ich aufgewacht. Schrecklicher Traum.

9.10.10 11:38


Die Explosion



D., den ich noch nie außerhalb des Chats getroffen hab', steht neben mir. Er sagt, er würde unser Haus in die Luft jagen. Ich flehe ihn an, das nicht zu tun.
Plötzlich bin ich im Badezimmer. Ich sehe aus dem Fenster und entdecke zwei Männer, die den Schnee schippen, der dort  meterhoch liegt. Einer der Männer kommt auf mich zu und klettert über das Fenster ins Badezimmer [aus irgendeinem Grund hat das Fenster kein Glas mehr]. Als er vor mir steht, sagt auch er, dass er das Haus in die Luft jagen wird und deutet auf die Streichholzschachtel in seiner Hand. Er geht durch das Haus und will ständig etwas anzünden, wovon ich ihn nur mit viel Mühe abhalten kann. Zwischendurch macht er mir noch irgendwelche Komplimente.
Schließlich sitzen wir auf dem Boden. Neben uns ist ein großes Loch, wodurch man in den Keller sehen kann. Dort unten tritt irgendwo Gas aus. Immer und immer wieder will der Mann ein Streichholz anzünden und es in das Loch werfen. Ich flehe ihn an es zu unterlassen. Er verspricht, dass er es nicht tut.
Für einen kurzen Moment bin ich abgelenkt. Der Mann zündet ein Streichholz an und wirft es in den Keller. Schnell stehe ich auf. Ich will flüchten. Als ich das Haus verlassen will, entdecke ich meine Großeltern. Ich will sie warnen, kann aber wegen dem Gas nicht mehr sprechen. Auch kann ich nicht mehr atmen und habe das Gefühl, als drücke mir jemand mit den Händen die Kehle zu.
Ich gehe zu meinen Großeltern und versuche ihnen in Gebärdensprache mitzuteilen, dass sie mir folgen sollen. Weil sie nicht verstehen was ich meine, ziehe ich sie mit nach draußen. Unterwegs fällt mir ein, dass der Hund meiner Großeltern im Nebenraum liegt. Ich will ihn holen, weiß aber, dass ich es niemals schaffen würde.
Gerade als wir im Freien sind, explodiert das ganze Haus.
Und zurück bleibt nichts.


Und dann wache ich auf.

 

15.10.10 22:14


"Vermissen, Baby"





Hach, heute vor einem Jahr saß ich um diese Uhrzeit in der Fahrschule...
Und auf dem Heimweg hab' ich immer und ständig dieses Lied angehört. x)
...
Ich bin bestimmt die Einzige, die die Fahrschule vermisst...

18.10.10 19:28


Summer




Warum Winter...


... wenn der Sommer...


... doch so viel schöner ist..? x)


Ich freu mich auf den Sommer.

18.10.10 21:05


Schönen guten Tag, ich denk' an Liebe...



Ohrwurm von der schlimmsten Sorte...



... und das den ganzen, ewig langen, verdammten Tag...

21.10.10 21:06


Gratis bloggen bei
myblog.de