credit by piep-vogel

2#



In unserer Sanduhr fällt das letzte Korn.
Ich hab' gewonnen und hab' ebenso verlorn.
Jedoch missen möcht' ich nichts,
alles bleibt unser gedanklicher Besitz.
Und eine bleibende Erinnerung.
Zwischen Tag und Nacht legt sich die Dämmerung.


Diese Zeilen beschreiben gerade am besten meine momentane Gefühlslage.
Denn unser Haus wird verkauft. Das Haus in dem ich mein ganzes Leben bisher verbracht habe.
Eigentlich hasse ich das Haus. Schon immer wollte ich weg von dort. Jedoch beherbergt es etwas sehr Kostbares: Erinnerungen.
In jeder noch so winzigen Ecke stecken Erinnerungen.
In diesem Haus habe ich so viel durchgemacht. So viele Geschichten erlebt. Und eine wunderbare Kindheit [mit einigen Makel] gehabt.
Doch bald erlebt eine neue Familie ihre eigenen Geschichten in meinem Zuhause.
Ich kann es noch immer nicht glauben. Ich wohne bald woanders und eine völlig fremde Familie trampelt in meinen Erinnerungen herum.
Der Schmerz darüber ist unglaublich. Ich habe das Gefühl, als würde ich mich innerlich auflösen. Als könne ich nie wieder richtig glücklich sein. Als wäre das jetzt das Ende von allem.

Doch so groß der Schmerz über den Verlust ist, so sehr freue ich mich auch auf das Neue. Denn so toll die Zeit und die damit verbundenen Erinnerungen in diesem Haus auch waren - hassen tu ich es immernoch.
Vor zwei Wochen haben mein Freund und ich - nach fast einem halben Jahr - nun endlich eine Wohnung gefunden. Sie ist toll und ich werde nicht - wie monatelang befürchtet - ab Januar auf der Straße sitzen.
Doch das Beste an dieser Wohnung ist nicht ihre Größe oder die Lage (beides ist nämlich der Hammer! *_*).
Nein, das Beste an dieser Wohnung ist, dass meine biologischen Eltern nicht darin wohnen. :]

28.12.10 16:00


Paul und ich



Auf ein Neues...

 

29.12.10 18:31


Gratis bloggen bei
myblog.de